Die wichtige Rolle der Labormedizin bei der Digitalisierung in der Patientenversorgung

Über die wesentlichen Aspekte einer erfolgreichen Digitalisierung im deutschen Gesundheitswesen aus Sicht der Labore sprach Dr. Michael Müller, 1. Vorsitzender des ALM e.V.

Dr. Michael Müller, 1. Vorsitzender ALM e.V.

Der Labormedizin kommt bei der Digitalisierung im deutschen Gesundheitswesen eine zentrale Rolle zu. Der ALM hat deshalb bereits 2016 als einer der ersten fachärztlichen Berufsverbände eine eigene E-Health- Agenda entwickelt, welche die wesentlichen Aspekte einer erfolgreichen Digitalisierung benennt und den Blick auch in die Zukunft richtet: Mithilfe  digitaler Lösungen wird eine stärker integrierte Beauftragung von Laboruntersuchungen unterstützt, durch die schon bei der Indikationsstellung, also der Auswahl der Laboruntersuchungen, Empfehlungen mittels diagnostischer Pfade und Hinweise auf diagnosebezogene Stufendiagnostik angeboten werden können. Hierzu bedarf es der Etablierung standardisierter Schnittstellen, die auch die Entwicklung elektronischer Patientenakten und den Datenaustausch zwischen behandelnden Ärzten über die Sektorengrenzen hinweg erleichtert.

Zwar werden Laborbefunde bereits seit Jahren millionenfach im Jahr elektronisch übermittelt und Labordaten stellen so den wohl größten Anteil an Datentransfers im Gesundheitswesen, das Dilemma sind jedoch fehlende einheitliche Standards bei der Übermittlung von Labordaten mit Integration der Befunde in eine stationäre elektronische Behandlungsakte oder die ambulant verbreitete Patientenakte. Bei den jetzt zu verzeichnenden Aktivitäten zur Entwicklung und Etablierung elektronischer Lösungen sollten die Player deshalb den Fokus auf einen breiten Konsens hinsichtlich der Datenformate und -strukturen nicht verlieren. Für den Bereich der Labore wird der ALM hier tragfähige Lösungen entwickeln.

ALM aktuell 02/2018 in der Druckversion zum Download (800 kB)

 


Dr. Michael Müller, 1. Vorsitzender ALM e. V.

Zur Person

Dr. Michael Müller ist niedergelassener Facharzt für Laboratoriumsmedizin und Geschäftsführer des MVZ Labor 28. Seit Mai 2016 ist er 1. Vorsitzender des ALM e.V.