Datenauswertung des ALM e.V. zur SARS-CoV-2-PCR-Testung KW 24–25

„Sommerwelle“ lässt Positivrate auf 52 Prozent steigen – Labore mit deutlicher Kritik an der Testverordnung

Die sogenannte „Sommerwelle“ wird durch die Datenanalyse der Akkreditierten Labore in der Medizin (ALM e.V.) mehr als bestätigt. Das SARS-CoV-2-PCR-Testgeschehen ist in den vergangenen beiden Wochen (KW 24 und 25) wieder deutlich gestiegen. In der letzten Woche (KW 25, 20.06.–26.06.2022) wurden insgesamt 828.091 SARS-CoV-2-PCR-Untersuchungen in den Laboren durchgeführt (KW 24: 656.432, KW 23: 582.024, KW 22: 552.815). Im Vergleich zur Vorwoche stiegen sowohl die Gesamtzahl der angeforderten Tests um 26 Prozent als auch die Zahl der positiv befundeten deutlich um 39 Prozent! In der Vorwoche wurden 430.243 PCR-Tests positiv befundet (KW 24: 308.557, KW 23: 253.816, KW 22: 190.954). Die ermittelte Positivrate stieg auf 52,0 Prozent. (KW 24: 47,0 Prozent, KW 23: 43,6 Prozent, KW 22: 34,5 Prozent). Die Auslastung der teilnehmenden Labore in Bezug auf SARS-CoV-2-PCR-Tests liegt mit aktuell 30 Prozent im bundesweiten Durchschnitt noch immer auf einem niedrigen Niveau (KW 24: 24 Prozent, KW 23: 21 Prozent, KW 22: 20 Prozent). Die verfügbaren SARS-CoV-2-PCR-Kapazitäten wurden mit rund 2,71 Millionen PCR-Tests auf einem leicht gesunkenen Niveau gemeldet. An der Datenerhebung haben sich erneut 183 fachärztliche Labore beteiligt.

„Seit Jahresbeginn haben die Akkreditierten Labore in der Medizin e.V. auf die Notwendigkeit einer vorrausschauenden Planung für den kommenden Herbst und Winter hingewiesen. Mit dem am Freitag vorgelegten Entwurf der neuen Testverordnung wird das Ziel einer qualitätsgesicherten Bekämpfung der Pandemie jedoch weit verfehlt“, so das Fazit von Dr. Michael Müller, Vorsitzender des fachärztlichen Berufsverbandes.

Der ALM e.V. hat in seiner Stellungnahme zum Referentenentwurf auch auf die dringende Notwendigkeit einer Verbesserung der Qualitätssicherung der Testzentren hingewiesen. „Es gibt nach wie vor die allseits bekannten Qualitätsdefizite in Testzentren ohne ärztliche Gesamtverantwortung und ebenso bei der dortigen Anwendung von PoC-NAT-Verfahren“, so Müller. „Wir wiederholen daher die vielfältig unterstützte Forderung, den Arztvorbehalt zur Feststellung übertragbarer Krankheiten wieder einzuführen. SARS-CoV-2-Tests gehören ausschließlich in die Hände von medizinischem Fachpersonal und sind nur unter strikter Einhaltung gesetzlicher Vorgaben zur Qualitätssicherung durchzuführen, so wie sie auch die fachärztlichen Labore einhalten müssen. Darüber hinaus sollte nun endlich auch für die Testzentren die digitale Übermittlung aller Testergebnisse über DEMIS verpflichtend werden. Nur so kann das vom Expert*innenrat dringend vorgeschlagene verbesserte Datenmanagement erreicht werden.“

Die akkreditierten Labore begrüßen, dass mit der neuen Testverordnung sogenannte anlasslose Bürgertests (§ 4 a) bei Personen ohne Symptome auf das Wesentliche und Nutzbringende reduziert werden sollen. „Wir sind jedoch nach wie vor der Auffassung, dass symptomatische, also erkrankte Personen, im Sinne einer guten Patientenversorgung ausschließlich in die Obhut qualifizierter Ärztinnen und Ärzte gehören. Wir bleiben dabei: Nichtärztlich geführte Testzentren sind nicht die richtige Anlaufstelle für Personen mit Symptomen“, betont ALM-Vorständin Nina Beikert.

Evangelos Kotsopoulos, Mitglied im Vorstand des ALM e.V., ergänzt: „Spätestens jetzt wäre auch die Festlegung der erforderlichen Testkapazitäten in den fachärztlichen Laboren notwendig gewesen. Die vorgesehene Absenkung der Erstattungskosten bei laborbasierten PCR-Tests um mehr als 25 Prozent auf nur 32,39 Euro ist jedoch kontraproduktiv. Sie wurde mit der Entwicklung einzelner Kostenkomponenten, insbesondere der Sachkosten, begründet. Dies entbehrt jeder Grundlage. Auch die fachärztlichen Labore haben in den vergangenen Monaten drastisch gestiegene Transport- und Logistik- sowie Energiekosten und deutlich gestiegene Personalkosten zu verzeichnen. Vor dem Hintergrund der nur geringen Auslastung der von den Laboren bereitgestellten Testkapazitäten stellt sich für viele Labore nun auch die Frage der Wirtschaftlichkeit, diese nicht genutzten PCR-Testkapazitäten aufrechtzuerhalten.“

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die hier ermittelten Daten mit weiteren Daten am RKI zusammengeführt werden. Die daraus entstehenden Daten stellen das Gesamtbild über das Testgeschehen in Deutschland dar. Eine anderweitige Nutzung der Daten darf nur mit Hinweis auf die Erhebung des ALM e.V. als Quelle erfolgen.

Über die Akkreditierten Labore in der Medizin – ALM e.V.

ALM e.V. ist der Berufsverband der Akkreditierten Medizinischen Labore in Deutschland. Der Verband vertritt derzeit über 200 medizinische Labore mit 900 Fachärzt*innen, rund 500 Naturwissenschaftler*innen und etwa 25.000 qualifizierten Mitarbeiter*innen. Der Zweck des Vereins ist die Förderung und Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen labormedizinischen Patientenversorgung in Deutschland.

Die Mitglieder des Verbandes sichern eine flächendeckende Patientenversorgung, auch in strukturschwachen Gebieten. Die Mitgliedslabore sind nach der höchsten Qualitätsnorm für medizinische Laboratorien (DIN ISO EN 15189) akkreditiert und erfüllen uneingeschränkt die Richtlinie der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung labormedizinischer Untersuchungen (RiliBÄK).

Die Aus- und Weiterbildung des ärztlichen und technischen Personals ist ein wesentlicher Aspekt ihrer täglichen Arbeit, um langfristig die zuverlässige Versorgung von Millionen von Patienten sicherstellen zu können. Der Verein strebt eine kollegiale Zusammenarbeit mit der gemeinsamen Selbstverwaltung, den medizinischen Fachgesellschaften, Berufsverbänden und Vereinen an, um gemeinschaftlich die Zukunft der Labore in der medizinischen Diagnostik in Deutschland zu gestalten.

Pressekontakt

Geschäftsstelle

Akkreditierte Labore in der Medizin – ALM e.V.
HELIX HUB
Invalidenstraße 113
10115 Berlin

Telefon: 030 403 688 4000
E-Mail: kontakt@alm-ev.de
www.alm-ev.de

ALM-News-Service

Bleiben Sie informiert und erhalten Sie relevante Nachrichten und Updates zur Labordiagnostik per E-Mail. Abonnieren ist ganz einfach: Nutzen Sie unser Formular und bestätigen anschließend Ihre E-Mail-Adresse. Diesen Service können Sie jederzeit mit einem Klick wieder abbestellen.

ALM e.V. im sozialen Netz

#Corona-Testzahlen der KW47:

👉🏼 453.178 durchgeführte PCR-Tests (KW46: 449.327)
👉🏼 128.405 waren davon positiv (KW46: 125.881)
👉🏼 Positivrate liegt bei 28,3% (KW46: 28,0%)

“Man kann in Deutschland im Jahr 2022 noch immer ein Abitur machen, ohne eine Zeile programmieren zu können.” @RangaYogeshwar #Fokusveranstaltung22

Sollte Programmieren in die Lehrpläne?!

#Corona-Testzahlen der KW45:

👉🏼 469.072 durchgeführte PCR-Tests (KW44: 469.639)
👉🏼 144.766 waren davon positiv (KW44: 172.714)
👉🏼Positivrate liegt bei 30,9% (KW44: 36,8%)

Aus unserer Sicht kann zum jetzigen Zeitpunkt
COVID-19 wie die Influenza-Grippe oder andere Atemwegserkrankungen zu behandeln.

Wir sollten jedoch mittels Sequenzierung die Verbreitung neuer Virus-Varianten weiterhin im Auge behalten.

Image for twitter card
Herbstwelle flacht ab – Testgeschehen rückläufig! › ALM - Akkreditierte Labore in der Medizin e.V.

Datenauswertung des ALM e.V. zur SARS-CoV-2-PCR-Testung KW 43

www.alm-ev.de

ALM-News-Service

Bleiben Sie informiert und erhalten Sie relevante Nachrichten und Updates zur Labordiagnostik per E-Mail. Abonnieren ist ganz einfach: Nutzen Sie unser Formular und bestätigen anschließend Ihre E-Mail-Adresse. Diesen Service können Sie jederzeit mit einem Klick wieder abbestellen.