ALM- und VDGH-Kampagne „Besser leben mit Labor“ geht in die zweite Phase

ALM- und VDGH-Kampagne „Besser leben mit Labor“ geht in die zweite Phase

Autoimmunerkrankungen: der D-Man erkennt, wenn der Körper zum Täter wird

Berlin, 02. Oktober 2017 – Kurz nach der Bundestagswahl starten der Verband der Diagnostica-Industrie (VDGH e.V.) und die Akkreditierten Labore in der Medizin (ALM e.V.) mit der zweiten Welle ihrer gemeinsamen Kampagne „Besser leben mit Labor“. Diesmal begibt sich der D-Man, der Protagonist der Kampagne, an einen ganz besonderen Tatort: den eigenen Körper. Dabei ist der Held der Diagnostik den Autoimmunerkrankungen auf der Spur und erklärt, wodurch diese entstehen, wie sie entdeckt und frühzeitig behandelt werden können.

„Autoimmunerkrankungen gehören zu den häufigsten chronischen Erkrankungen unserer westlichen Zivilisation. Sie können jeden treffen und machen vor keiner Altersgruppe halt. In jeder fünften Familie gibt es eine oder mehrere Autoimmunerkrankungen. Rheuma, Morbus Basedow oder Diabetes Typ1 sind prominente Beispiele aber die meisten der etwa 80 identifizierten Autoimmunerkrankungen sind weitgehend unbekannt. Mit Labordiagnostik haben betroffene Menschen eine Chance, eine schnelle Diagnose zu bekommen und eine rechtzeitige Therapie, so dass es ihnen möglich ist, mit ihrer Krankheit erträglich leben zu können“, sagt VDGH-Vorstandschef Matthias Borst.

„Autoimmunerkrankungen machen vielen Patienten das Leben schwer. Mit unserer krankheitsspezifischen Labordiagnostik helfen wir, diese Erkrankungen frühzeitig zu erkennen und zu differenzieren. So können Sie gezielt und heute effektiver behandelt werden“, sagt Dr. Michael Müller, 1. Vorsitzender des ALM e.V. Als Konditionalfach in der Patientenversorgung spiele die Labormedizin eine wichtige Rolle bei er Diagnose und Therapiekontrolle von Autoimmunerkrankungen. „Sie dient als Basis für eine effziente und patientenorientierte Versorgung der Betroffenen.“ Ziel der gemeinsamen Kampagne mit dem VDGH sei es deshalb auch, auf die besondere Bedeutung der Labordiagnostik im deutschen Gesundheitswesen hinzuweisen, so der Facharzt für Laboratoriumsmedizin.

Die Kampagne „Besser leben mit Labor“ wird in mehreren Phasen ausgerollt: Zum Start – dem Treffen der G-20-Gesundheitsminister in Berlin – beleuchteten VDGH und ALM zunächst das Thema Infektionen. Diesmal stehen Autoimmunerkrankungen im Fokus. Als weitere Themenfelder sind Onkologie und Seltene Erkrankungen geplant.
Mehr zur Kampagne und zu den Themenfeldern der Labormedizin und der Diagnostik

finden Sie unter www.besser-leben-mit-labor.de.

Download Pressemitteilung

D-Man der Held der Diagnostik

Pressekontakt:

Cornelia Wanke
Geschäftsführerin ALM e.V.
Telefon: 0171 215 8954
E-Mail: c.wanke@alm-ev.de

Über die Akkreditierten Labore in der Medizin – ALM e.V.

ALM e.V. ist der Berufsverband der Akkreditierten Medizinischen Labore in Deutschland. Der Verband vertritt derzeit über 200 medizinische Labore mit 900 Fachärzten, rund 500 Naturwissenschaftlern und etwa 25.000 qualifizierten Mitarbeitern. Der Zweck des Vereins ist die Förderung und Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen labormedizinischen Patientenversorgung in Deutschland. Die Mitglieder des Verbandes sichern eine flächendeckende Patientenversorgung, auch in strukturschwachen Gebieten. Die Mitgliedslabore sind nach der höchsten Qualitätsnorm für medizinische Laboratorien (DIN ISO EN 15189) akkreditiert und erfüllen uneingeschränkt die Richtlinie der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung labormedizinischer Untersuchungen (RiliBÄK). Die Aus- und Weiterbildung des ärztlichen und technischen Personals ist ein wesentlicher Aspekt ihrer täglichen Arbeit, um langfristig die zuverlässige Versorgung von Millionen von Patienten sicherstellen zu können. Der Verein strebt eine kollegiale Zusammenarbeit mit der gemeinsamen Selbstverwaltung, den medizinischen Fachgesellschaften, Berufsverbänden und Vereinen an, um gemeinschaftlich die Zukunft der Labore in der medizinischen Diagnostik in Deutschland zu gestalten.

Pressekontakt

Cornelia Wanke
Geschäftsführerin ALM e.V.
Telefon: 0171 215 8954
E-Mail: c.wanke@alm-ev.de

Geschäftsstelle

Akkreditierte Labore in der Medizin – ALM e.V.
HELIX HUB
Invalidenstraße 113
10115 Berlin

Telefon: 030 516 959 310
E-Mail: kontakt@alm-ev.de
www.alm-ev.de