Was Labormedizin macht – und was die Labormediziner bewegt, das wollen die Akkreditierten Labore in der Medizin e.V. (ALM) deutlich machen – und dies ganz besonders am Welttag des Labors: Am 23. April startet der junge Verband dazu die Nachwuchskampagne „Junges Blut im Labor“

Zum Welttag des Labors: Start der Nachwuchskampagne „Junges Blut im Labor“

Was Labormedizin macht – und was die Labormediziner bewegt, das wollen die Akkreditierten Labore in der Medizin e.V. (ALM) deutlich machen – und dies ganz besonders am Welttag des Labors: Am 23. April startet der junge Verband dazu die Nachwuchskampagne „Junges Blut im Labor“ (www.junges-blut-im-labor.de). Auf der Website wird erstmals ein Erklärfilm zum Thema Labordiagnostik live geschaltet. Und natürlich öffnen am Welttag des Labors auch viele Labore ihre Türen für die Öffentlichkeit.

„Ein wichtiges Ziel der Aktionen, die weit über den Welttag hinaus wirken sollen, ist es, Nachwuchskräfte für die vielfältigen Berufsfelder der Labordiagnostik zu gewinnen“, sagt Dr. Frank-Peter Schmidt, Vorstandsvorsitzendes des ALM e.V.. „Die Leistungen der diagnostischen Labore sind nicht nur für die Diagnosestellung in Praxen und Kliniken äußerst wichtig, sondern auch bei der Auswahl der geeigneten Behandlungsmethode und der Therapiebegleitung. Wir wollen zeigen, wie nah die Laboratoriumsmedizin am Menschen dran ist und wie spannend das Arbeitsfeld ist“, so Schmidt weiter.

Dr. Gerald Wiegand, Geschäftsführer des ALM e.V. ergänzt: „Mit dem Portal Junges Blut im Labor wollen wir gezielt junge Menschen ansprechen und ihnen die verschiedenen Betätigungsmöglichkeiten im Labor zeigen. Zahlreiche interessante Jobs und Karrierechancen in ganz Deutschland stehen zur Auswahl, für die wir junge Leute begeistern möchten.“ Die etwa 1.700 medizinischen Labore sind solide und wichtige Arbeitgeber – und das nicht nur für Laborfachärzte und medizinisch-technisches Personal, sondern auch für andere medizinische Berufe sowie Naturwissenschaftler, Informatiker, Kurierfahrer, Kaufleute und Bürofachkräfte. „Alles in allem bietet die medizinische Diagnostik ein innovatives und vielfältiges Arbeitsumfeld, das einen unverzichtbaren Beitrag zur sicheren Patientenversorgung in Deutschland leistet“ betont Wiegand.

Darüber hinaus gebe es kaum eine ärztliche Disziplin, die so modern und fortschrittlich sei:  „Mithilfe von hochinnovativen Technologien und durch die Anwendung der Molekularbiologie ist es uns in den vergangenen Jahren gelungen, viele neue labordiagnostische Verfahren zu entwickeln“, betont PD Dr. Andreas Weimann, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des ALM e.V.. Von der Pränataldiagnostik zur Differentialdiagnostik bei Krebserkrankungen, von zusätzlichen Detektionsverfahren in Virologie und Bakteriologie bis hin zu den bereits etablierten Möglichkeiten der „Genomics“ und „Proteomics“, lieferten diese innovativen Verfahren einen erheblichen Nutzen für die Patienten. „Und nicht zuletzt sichern die akkreditierten Labore in der Medizin den Patienten einen einheitlichen und zeitnahen Zugang zu diesen nützlichen Innovationen“, so Weimann weiter. 

Über die Akkreditierten Labore in der Medizin – ALM e.V.

ALM e.V. ist der Berufsverband der Akkreditierten Medizinischen Labore in Deutschland. Der Verband vertritt derzeit über 200 medizinische Labore mit 900 Fachärzt*innen, rund 500 Naturwissenschaftler*innen und etwa 25.000 qualifizierten Mitarbeiter*innen. Der Zweck des Vereins ist die Förderung und Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen labormedizinischen Patientenversorgung in Deutschland.

Die Mitglieder des Verbandes sichern eine flächendeckende Patientenversorgung, auch in strukturschwachen Gebieten. Die Mitgliedslabore sind nach der höchsten Qualitätsnorm für medizinische Laboratorien (DIN ISO EN 15189) akkreditiert und erfüllen uneingeschränkt die Richtlinie der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung labormedizinischer Untersuchungen (RiliBÄK).

Die Aus- und Weiterbildung des ärztlichen und technischen Personals ist ein wesentlicher Aspekt ihrer täglichen Arbeit, um langfristig die zuverlässige Versorgung von Millionen von Patienten sicherstellen zu können. Der Verein strebt eine kollegiale Zusammenarbeit mit der gemeinsamen Selbstverwaltung, den medizinischen Fachgesellschaften, Berufsverbänden und Vereinen an, um gemeinschaftlich die Zukunft der Labore in der medizinischen Diagnostik in Deutschland zu gestalten.

Pressekontakt

Cornelia Wanke
Geschäftsführerin ALM e.V.
Telefon: 0171 215 8954
E-Mail: c.wanke@alm-ev.de

Geschäftsstelle

Akkreditierte Labore in der Medizin – ALM e.V.
HELIX HUB
Invalidenstraße 113
10115 Berlin

Telefon: 030 516 959 310
E-Mail: kontakt@alm-ev.de
www.alm-ev.de

ALM-News-Service

Bleiben Sie informiert und erhalten Sie relevante Nachrichten und Updates zur Labordiagnostik per E-Mail. Abonnieren ist ganz einfach: Nutzen Sie unser Formular und bestätigen anschließend Ihre E-Mail-Adresse. Diesen Service können Sie jederzeit mit einem Klick wieder abbestellen.

ALM e.V. im sozialen Netz

„Die Auslastung der Labore ist mit etwa 27 Prozent der insgesamt verfügbaren PCR-Tests weiterhin niedrig“, sagt unser Vorstand Dr. Müller.

👉🏽 Wir erwarten einen steigenden medizinischen Bedarf an Testungen 🧪 bei Personen mit Symptomen und zur Nachverfolgung der ...Kontaktpersonen.

- Weniger #Corona Tests wieder! 513.739 Tests Deutschlandweit in KW30.
- 27,3% Steigerung vs. Vorwoche.
- Steigerung weniger als Vorwoche aber immer noch 3,07% Positivrate jetzt.

Danke @ALMevTeam!
https://t.co/lajw06UIUR

#Corona-Testzahlen der KW30 🧪:

👉🏽 513.739 durchgeführte PCR-Tests (KW29: 519.262)
👉🏽 15.787 davon positiv (KW29: 12.512)
👉🏽 3,07% Positivrate (KW29: 2,41%)

Und natürlich warten wir morgen wie immer gespannt und hoffentlich positiv überrascht auf das Update der neuen positiven #Corona-Testratenergebnisse von @ALMevTeam.

Danke an alle Labore, die Tag und Nacht arbeiten, um die Ergebnisse zu liefern, und natürlich @ALMevTeam.

Bei den PCR-Testzahlen bestätigt der RKI-Bericht im Wesentlichen die Angaben vom @ALMevTeam: Während die Zahl der positiven Tests in der letzten Kalenderwoche um 40 % zunahm, ging die Gesamtzahl der Tests um 2,3 % zurück. Die Positivquote steigt damit stark auf 2,35 %. [13/x]

„Es macht sich bemerkbar, dass viele Menschen sorgloser im Umgang mit #SARSCoV2 sind. Alle haben mehr Kontakte. Doch bis zum Erreichen einer hohen Impfquote bleibt es wichtig, mit ‚Abstand/Hygiene/Maske‘ vorsichtig zu handeln.“

💬 Unser Vorstandsvorsitzender Dr. Müller.

Delta-Variante:

👉🏽 Der Anteil der #Delta-Variante liegt in unserer Datenerhebung bei nunmehr ca. 89% und macht damit den allergrößten Teil der Neuinfektionen aus.

ALM-News-Service

Bleiben Sie informiert und erhalten Sie relevante Nachrichten und Updates zur Labordiagnostik per E-Mail. Abonnieren ist ganz einfach: Nutzen Sie unser Formular und bestätigen anschließend Ihre E-Mail-Adresse. Diesen Service können Sie jederzeit mit einem Klick wieder abbestellen.