Vor dem Welt-Antibiotika-Tag starten ALM e.V. und VDGH e.V. ihre 4. Kampagnenwelle

Welt-Antibiotika-Tag: Der D-Man kämpft diesmal gegen Antibiotika-Resistenzen

Passend zum Welt-Antibiotika-Tag am kommenden Sonntag, 18. November, haben die Akkreditierten Labore in der Medizin – ALM e.V. und der Verband der Diagnostica-Industrie e.V. (VDGH) die vierte Welle ihrer gemeinsamem Kampagne „Besser leben mit Labor“ ausgerollt: Mit Plakaten in U- und an S-Bahnstationen sowie in der digitalen Ausgabe der Ärzte Zeitung werben die beiden Verbände für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Antibiotika.

Die vierte Mission des eigens für die Kampagne geschaffenen „D-Man“ führt diesen also mitten in eine der dringendsten Aufgaben moderner Diagnostik: die heilsame Wirkung von Antibiotika zu erhalten! „Die Diagnostika-Industrie trägt mit ihren Schlüsseltechnologien dazu bei, dass eine der wirksamsten Waffen der modernen Medizin – die Antibiotika – auch weiter ihre Wirkung entfalten kann“, sagt Ulrich Schmid, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des VDGH. „Mit Hilfe von ärztlicher Labordiagnostik lassen sich Viren von Bakterien unterscheiden, Bakterienstämme genau identifizieren und ebenso feststellen, welches am besten wirkende Antibiotikum verordnet werden kann“, betont auch Dr. Michael Müller, 1. Vorsitzender des ALM e.V. Durch einen sorgsamen Umgang der Ärzte in Klinik und Praxis beim Einsatz von Antibiotika, der auch mit richtig eingesetzter Labordiagnostik unterstützt werden kann, ließe sich so die Ausbreitung multiresistenter Keime besser kontrollieren.

„Gemeinsam wollen wir einen Beitrag dazu leisten, dass die Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen gestoppt wird“, betonen ALM und VDGH. Hierzu seien Aufklärungskampagnen wie die der beiden Verbände dringend notwendig: Einer Forsa-Umfrage im Auftrag der DAK-Gesundheit aus dem Jahre 2017 zufolge erwarten 72 Prozent der Patienten, dass ihnen ihr Arzt bei einer Erkältung ein Antibiotikum verschreibt. Dabei wirken Antibiotika ausschließlich gegen Bakterien. Jede Grippe und nahezu alle Erkältungen werden jedoch von Viren ausgelöst. „Gegen Erkältungs- und andere Viren sind Antibiotika machtlos. Wenn bei viralen Infektionen also Antibiotika eingenommen werden, dann hilft es nicht – sondern schadet. Denn die unnötige Einnahme von Antibiotika verschärft die Entwicklung von Resistenzen“, warnen ALM und VDGH deshalb auf Plakaten, Postkarten und im Internet.

Mehr zur Kampagne und zu den Themenfeldern der Labormedizin und der Diagnostik finden Sie unter www.besser-leben-mit-labor.de

Über die Akkreditierten Labore in der Medizin – ALM e.V.

ALM e.V. ist der Berufsverband der Akkreditierten Medizinischen Labore in Deutschland. Der Verband vertritt derzeit über 200 medizinische Labore mit 900 Fachärzt*innen, rund 500 Naturwissenschaftler*innen und etwa 25.000 qualifizierten Mitarbeiter*innen. Der Zweck des Vereins ist die Förderung und Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen labormedizinischen Patientenversorgung in Deutschland.

Die Mitglieder des Verbandes sichern eine flächendeckende Patientenversorgung, auch in strukturschwachen Gebieten. Die Mitgliedslabore sind nach der höchsten Qualitätsnorm für medizinische Laboratorien (DIN ISO EN 15189) akkreditiert und erfüllen uneingeschränkt die Richtlinie der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung labormedizinischer Untersuchungen (RiliBÄK).

Die Aus- und Weiterbildung des ärztlichen und technischen Personals ist ein wesentlicher Aspekt ihrer täglichen Arbeit, um langfristig die zuverlässige Versorgung von Millionen von Patienten sicherstellen zu können. Der Verein strebt eine kollegiale Zusammenarbeit mit der gemeinsamen Selbstverwaltung, den medizinischen Fachgesellschaften, Berufsverbänden und Vereinen an, um gemeinschaftlich die Zukunft der Labore in der medizinischen Diagnostik in Deutschland zu gestalten.

Pressekontakt

Cornelia Wanke
Geschäftsführerin ALM e.V.
Telefon: 0171 215 8954
E-Mail: c.wanke@alm-ev.de

Geschäftsstelle

Akkreditierte Labore in der Medizin – ALM e.V.
HELIX HUB
Invalidenstraße 113
10115 Berlin

Telefon: 030 516 959 310
E-Mail: kontakt@alm-ev.de
www.alm-ev.de

ALM-News-Service

Bleiben Sie informiert und erhalten Sie relevante Nachrichten und Updates zur Labordiagnostik per E-Mail. Abonnieren ist ganz einfach: Nutzen Sie unser Formular und bestätigen anschließend Ihre E-Mail-Adresse. Diesen Service können Sie jederzeit mit einem Klick wieder abbestellen.

ALM e.V. im sozialen Netz

Day 363: #Germany #Coronavirus Summary 28/02:
- A Sunday that will only be made clear by the lovely people at @ALMevTeam on Tuesday with the test results unless they give us some hints before...
- 6,092 cases today (ca. same as last week)
- 85 deaths reported
- ICU stable
...🇦🇺🪃🇩🇪

Wer sich nochmal unsere Pressekonferenz von Dienstag anschauen möchte👇🏾📺

Unser Vorstandsvorsitzender und Laborarzt Dr. Michael Müller mit allen Infos, Daten und Zahlen:

Image for twitter card
ALM-Pressekonferenz vom 23.02.21

www.youtube.com

Wir sind über 4.000 Follower 🥳

Nach einem kleinen Aufruf gestern Abend, haben wir gemeinsam die 4.000 Follower geknackt.

Es freut uns, dass sich so Viele für unsere wöchentlichen #Corona-Testzahlen und die dahinter stehende Labormedizin 🧪 interessieren 😊

An die Abend-Aktiven:
Noch 15 Follower, dann haben wir die 4.000 voll 🤯
Schaffen wir das ?

💪🏾 Für die #Wissenschaft
💪🏾 Pro evidenzbasierten Medizin 🧪

Hier noch die aktuellen @ALMevTeam Zahlen von heute. Positivquote weiter leicht rückläufig, aber mit 6,5 % noch zu hoch, wobei mich da wie immer die regionalen Unterschiede interessieren würden. Passt insgesamt. zu einer Plateau-Bildung, meine ich. #SarsCoV2 #COVID19 https://t.co/6Ly930DFhW

#Corona-Testzahlen der KW07🧪

👉🏽 934.350 durchgeführte PCR-Tests (902.494 in KW06)
👉🏽 60.411 positive Befunde (KW06: 61.270)
👉🏽 Positivrate liegt bei 6,47% (KW06: 6,79%)

Die Testkapazitäten ist bei knapp 2 Millionen. Damit sind unsere Labore mit diesen Tests zu 50% ausgelastet.

ALM-News-Service

Bleiben Sie informiert und erhalten Sie relevante Nachrichten und Updates zur Labordiagnostik per E-Mail. Abonnieren ist ganz einfach: Nutzen Sie unser Formular und bestätigen anschließend Ihre E-Mail-Adresse. Diesen Service können Sie jederzeit mit einem Klick wieder abbestellen.